Ist das Siebdruckverfahren das einzige Verfahren zur Herstellung von Drucken auf Kleidung?

Ist das Siebdruckverfahren das einzige Verfahren zur Herstellung von Drucken auf Kleidung?

Alternative Methoden zum Siebdruck auf Kleidung

Eine Möglichkeit, den Siebdruck in einer T-Shirt-Branche zu ersetzen, ist die Verwendung des klassischen Tintenstrahldruckers, den manche Menschen zu Hause oder im Büro haben. Die Verwendung eines Laserdruckers funktioniert ebenfalls. Grundsätzlich besteht der gesamte Vorgang darin, das Bild auf das Blatt zu drucken. Ein solches in einem Computer vorbereitetes Blatt ist ein Träger zum Drucken auf T-Shirts. Das Bild besteht offensichtlich aus Tinte und Toner, die im Drucker verbraucht werden. Nachdem das Blatt mit dem Druck fertig ist, muss noch ein T-Shirt oder ein anderes Kleidungsstück ausgewählt werden, auf das das Bild angewendet wird. Das Blatt kann durch Hitze auf die Oberfläche des Kleidungsstücks übertragen werden. Es lohnt sich, hier eine Thermopresse zu verwenden, die das Ganze aufzeichnet. In einigen Fällen kann jedoch sogar eine provisorische Methode zum Aufbringen eines Bildbands auf ein T-Shirt mit einem Bügeleisen funktionieren. Es reicht aus, sie gut aufzuwärmen und das bedruckte Blatt mit Gewalt zwischen Bügeleisen und T-Shirt zu drücken.

 

Das auf diese Weise hergestellte T-Shirt sollte sich nach dem Umdrehen und Waschen in kaltem Wasser endgültig in das Bild integrieren. Wie Sie sehen können, kann der Siebdruck auf Kleidung durch noch einfachere Methoden ersetzt werden, für die keine fortschrittlichen Geräte erforderlich sind. Wie Sie sich vorstellen können, bietet der Siebdruck auf Kleidung leider einen wesentlich dauerhaften Effekt als das Aufbringen eines Grafikdesigns auf das Kleidungsstück über ein Bügeleisen. Dieses Produkt ist nicht so haltbar wie Siebdruck. Diese Option ist immer noch fantastisch, um eine kleine Menge Kleidung zu kreieren. Zum Beispiel limitierte Designs auf T-Shirts oder ein paar Hosen für ein Bekleidungsgeschäft. Wenn die Menge an Kleidung nicht groß genug ist, ist das Siebdruckverfahren aufgrund der Tatsache, dass wie viel Arbeit und finanziellen Aufwand es erfordern wird. Andere Umstände, in denen die Verwendung eines vom Drucker generierten Drucks die bessere Option ist, können gelegentliche Kleidungsstücke sein, die nur einmal verwendet werden. Mangelnde Haltbarkeit ist dann kein Nachteil. Es sollte jedoch beachtet werden, dass T-Shirts, die durch Tintenstrahl- oder Laserdruck hergestellt wurden, der Qualität des Siebdrucks nicht vollständig entsprechen. Ihre Oberfläche sieht eher aus wie ein Plastik Bild, das am Kleidungsstück befestigt ist dass T-Shirts, die durch Tintenstrahl- oder Laserdruck hergestellt wurden, nicht ganz der Qualität des Siebdrucks ähneln. Ihre Oberfläche sieht eher aus wie ein Plastik Bild, das am Kleidungsstück befestigt ist dass T-Shirts, die durch Tintenstrahl- oder Laserdruck hergestellt wurden, nicht ganz der Qualität des Siebdrucks ähneln. Ihre Oberfläche sieht eher aus wie ein Plastik Bild, das am Kleidungsstück befestigt ist

Überprüfen Sie auch:

 

Anwenden der Farbsublimation auf Materialien

Die Farbsublimation ist eine weitere Methode, die den Siebdruck auf Kleidung ersetzt und sich in erster Linie auf die ästhetische Leistung konzentriert. Die Sublimation ermöglicht die Verwendung einer Vielzahl von Farben, die die Möglichkeiten des Siebdrucks auf Kleidung bei weitem übertreffen. Das Verfahren verwendet auch ein mit Tinte bedrucktes Blatt. Es handelt sich jedoch nicht um normale Tinte wie bei der drucker basierten Methode . In diesem Fall besteht das Blatt, das das vorbereitete Bild auf die Kleidung überträgt, aus einem speziellen Farbstoff, der den Produkten eine große Wirkung verleiht. Bediener, die auf diese Weise auf die Kleidungsstücke drucken, legen die Transfer Blätter und das ausgewählte Kleidungsstück in eine Hitzepresse. Die Presse ist dann geschlossen. Unter dem Einfluss von hoher Temperatur und Innendruck verwandelt es das Bild in Gas, das zu Kleidung schmilzt. Dank dieser Methode werden die vorbereiteten Bilder zu einem Element eines T-Shirts, einer Hose, eines Sweatshirts, einer Jacke oder eines Kleidungsstücks, das während des Produktionsprozesses verwendet wird.

 

Es ist anzumerken, dass der Farbstoff, der auf die Transfer Blätter aufgetragen wird, nicht so hell erscheint wie der Sublimationseffekt. Dies liegt daran, dass das, was auf den Blättern erscheint, durch die Flüssigkeit gedruckt wird. Andererseits verwandelt die Hitzepresse die Grafiken in Gas, das im Kleidungsstück geschmolzen wird. Bei der Übertragung auf den Stoff erscheinen alle Konturen und Farben viel lebendiger. Daher ist der Sublimationseffekt die vielversprechendste Methode, wenn es um ästhetische Aspekte geht. Möglicherweise ist der Siebdruck auf Kleidung extrem langlebig, aber es ermöglicht Ihnen nicht, so interessante Farbtöne und präzise Formen wie Sublimation zu erhalten.

Gestickt kann auch Siebdruck auf Kleidung ersetzen

Es stellt sich heraus, dass selbst eine so grundlegende Lösung wie die Verwendung der Stick Methode nicht ausgeschlossen werden kann. Stickereien sind schon lange auf Kleidung. Diese Methode haben wir lange vor der Entwicklung der ersten Grafikprogramme zum Entwerfen von Bildern und verschiedener Arten von Logos für Kleidung kennengelernt. Trotz ihrer Einfachheit ist Stickerei eine äußerst elegante Möglichkeit, ein dauerhaftes Accessoire auf einem T-Shirt oder einer Mütze zu kreieren. Einige Leute denken, dass Stickerei besser für formelle Kleidungsstücke geeignet ist, aber viele Hersteller verwenden diese Methode sogar, wenn sie Poloshirts oder Trainingsanzüge zum Laufen oder für andere Trainingszwecke herstellen. Grundsätzlich basiert die Methode wie vor Jahren immer noch auf der Erstellung eines Bildes durch einen Faden, der auf das Kleidungsstück genäht werden soll.Im Gegensatz zum Siebdruck auf Kleidung zeichnet sich die Stickerei durch einen konvexen, auffälligen Stil aus.

Polnisch